WinPE: PXE.log mit Basisinformationen

Wie zuletzt geschrieben, setze ich mich bereits seit einiger Zeit mit dem Empirum WinPE Boot für die Windows 10 Betriebssysteminstallation auseinander. Was mir hier besonders aufgefallen ist, dass es weit aus weniger Informationen im PXE.log gibt, als das noch zu EPE Zeiten der Fall war. Ob nun alle Informationen, die per EPE in das PXE.log gelangt sind, für jedermann nützlich sind, mag ich nicht beurteilen. Für die Analyse im Fehlerfall waren die Informationen für mich jedoch stets sehr hilfreich.

Das hat mich dazu gebracht, ein WinPE Paket zu erstellen, die die meines Erachtens hilfreichen Informationen zusammenträgt und in das PXE.log schreibt. Ein Kunde hat mir hier auch schon passendes Feedback gegeben und weitere Wünsche geäußert. Somit wird es bestimmt nicht die letzte Version sein.

In Anlehnung an den Protokoll Droiden aus Star Wars „C-3PO“ habe ich das Paket nun WinPE „D-2PXE“ (Data to PXE.log) getauft. Das Paket kann eigentlich bei jeder WinPE Aktion vorweg bzw. als erstes laufen. Einen kleinen Auszug, was es protokolliert, findet ihr hier.

Zum Einbinden müsst ihr die angehängte ZIP entpacken und mittels des Paket Imports in Eure Empirum Umgebung einbinden. Konfiguriert werden muss in diesem Falle nichts. In der Matrix42 Hilfe gibt es ein verlinktes Dokument das vom Einbinden bis zum Nutzen der WinPE Pakete vieles erläutert.

Beispielausgabe PXE.log

Hier ein Screenshot und Beispiel des Log Inhaltes:

[PEAgent] [WinPE] Computername: PC006, Domain: wpm, FQDN: wpm-blog.local
[PEAgent] [WinPE] Manufacturer Model: [Dell Inc.] [OptiPlex 9010]
[PEAgent] [WinPE] BIOS Version: A08, FirmwareType: UEFI, SecureBoot: Disabled
[PEAgent] [WinPE] UUID: 4C4C4544-004A-5710-8038-C8C04F445831
[PEAgent] [WinPE] Mac-Address: 00B11C942953 - MAC8: 1C942953
[PEAgent] [WinPE] Size PhysicalDrive0: 233 GB
[PEAgent] [WinPE] Running Windows: Windows (TM) 10 Preinstallation Environment, Version 1803 (Build 17134.1)
[PEAgent] [WinPE] Client IP Address: 192.168.44.117
[PEAgent] [WinPE] UAF EmpirumServer: myEmpirumServer.wpm-blog.local
[PEAgent] [WinPE] UAF User: wpm-blog.local\Empirum
[PEAgent] [WinPE] Matrix42 UAF Version: 1.0.25.0
[PEAgent] [WinPE] PeBootServer: myEmpirumServer IP: 192.168.0.5

Ich bin gespannt über Euer Feedback und Anregungen.

Update 31.08.2019: Ab heute steht die Version 1.4 unter dem unten angegebenen Link zur Verfügung bereit. Auch hier ist, wie im PrepareDRVbyModel_Packages Paket, die Unterstützung für Intel NUC, ASUS Motherboards, Textanordnungen und Anzeige der Seriennummer dazugekommen.

Download

Empirum PreOS Package zur Anzeige der oben aufgeführten Informationen im Empirum PXE.log.
WinPE D-2PXE (158 Downloads)
MD5 Hash der Downloaddatei: FD2338429A180ECF02DF16027B991230B8E63E5

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank für die Veröffentlichung des Pakets.
    Ich denke das wird mir hin und wieder sehr hilfreich sein.

    • Hallo Herr Seip,
      danke für die Rückmeldung – das freut mich.
      Eine leicht überarbeitete und erweiterte Version steht in den Startlöchern.
      Grüße
      Jochen Schmitt

  2. Vielen Dank für das Veröffentlichen des Pakets. Es erweitert und reichert das PXE-Log mit vielen wertvollen Informationen an.

  3. Hallo Jochen,
    Danke für Dein WinPE „D-2PXE“ PreOSPackage.
    Könntest Du evtl noch Infos übere weitere eingebaute Festplatten ausgeben?
    Aktuell ist nur 1 Eintrag im PXE Log zu sehen:
    11.09.2019 15:15:05 [PEAgent] [WinPE] Size PhysicalDrive0: 238 GB

    GGf. auch noch Infos, aus der Computer.ini:
    SizeSystemPartition: 100
    SizeDataPartition: 0
    InterpretSizeInputAsProcentage: 1
    MinimumSystemPartitionSize: 0
    PreferFastDisk: 1
    ClearAllDisks: 0
    und auf welcher Platte das Betriebssystem dann installiert werden müsste.

    Ende September soll lt. matrix42 eine neue WinPE 1.6.6 Versionen erscheinen, evtl ist es sinnvoll, erst danach Dein Paket zu erweitern, wer weiß, was matrix42 bis dahin ändert, entwickelt.

    Besten Dank
    Grüße

    • Hallo Martin,
      das WinPE D-2PXE wird in kürze wahrscheinlich eher mehr anzeigen, was es vorfindet (ggf. mehr als nur eine HDD/Partition).

      Die Ausgabe der Werte für das DiskPartitioning Paket sollten wir eher bei der MX42 einfordern.
      Denn ich kann zu diesem Zeitpunkt ggf. noch nicht wissen, was in der WinPE Phase passieren soll.
      Alternativ kann ich natürlich ein Paket erstellen, was alle OS relevanten Variablen ausgibt.

      Viele Grüße
      Jochen

Schreibe einen Kommentar


/* */