Windows 10 und KMS Server Aktivierung

Windows 10

Windows 10

Im Unternehmensumfeld werden die Microsoft Aktivierungsanfragen sehr gerne mit einem zentralen Server verwaltet und nicht alle direkt gegen die Microsoft Server ausgeführt. Dies geschieht über den Key Management Server oder besser als KMS Server bekannt. Der KMS Server beantwortet die Aktivierungsanfragen im lokalen Netzwerk. Wer sich tiefer in die Materie einarbeiten möchte, dem lege ich die entsprechenden TechNet Artikel ans Herz.

In diesem Blog Eintrag geht es um die Besonderheiten bei der Aktivierung von Windows 10 in einem vorhandenen Umfeld. Hierbei sind Dinge auf der Client- als auch der Serverseite zu beachten.

Windows 10 Client

Die Quellen von Windows 10 enthalten einen Key, mit dem sie sich am KMS Server registrieren können. Wenn das Windows 10 mittels Empirum verteilt wird, so sollte man zur Sicherheit, bei der entsprechenden Betriebssystemvorlage für Windows 10,
den jeweiligen KMS Client Setup Key hinterlegen. Wenn der KMS Client Setup Key nicht zur verknüpften Windows 10 Quelle passt,
dann bleibt die unbeaufsichtigte Installation mit der Auswahl der Edition stehen bzw. zeigt an, dass kein Image zur Installation zur Verfügung steht.

Anbei eine Liste der Windows 10 KMS Client Setup Keys.
Diese Liste ist hier direkt bei Microsoft einzusehen.

  • Windows 10 Professional: W269N-WFGWX-YVC9B-4J6C9-T83GX
  • Windows 10 Professional N: MH37W-N47XK-V7XM9-C7227-GCQG9
  • Windows 10 Enterprise: NPPR9-FWDCX-D2C8J-H872K-2YT43
  • Windows 10 Enterprise N: DPH2V-TTNVB-4X9Q3-TJR4H-KHJW4
  • Windows 10 Education: NW6C2-QMPVW-D7KKK-3GKT6-VCFB2
  • Windows 10 Education N: 2WH4N-8QGBV-H22JP-CT43Q-MDWWJ
  • Windows 10 Enterprise 2015 LTSB: WNMTR-4C88C-JK8YV-HQ7T2-76DF9
  • Windows 10 Enterprise 2015 LTSB N: 2F77B-TNFGY-69QQF-B8YKP-D69TJ

KMS Server

Auf dem KMS Server sind mehrere Dinge zu beachten. Da das Betriebssystem auf dem Client aktueller ist als das Betriebssystem des KMS Servers, muss am KMS Server ein Microsoft Update eingespielt werden. Dieses Update ist unter dem KB3058168 veröffentlicht.

#Update: Dieses Windows Update ist für einen Windows Server 2008 R2 / Windows 7 notwendig, um Windows 10 Clients zu aktivieren: KB3079821.

Die für den KMS Server notwendigen Lizenzschlüssel sind für den Unternehmenskunden in dem Customer Support – Volume License Service Center hinterlegt. Für die Aktivierung von Windows 10 wird zusätzlich ein weiterer Key benötigt! Die nachfolgenden Schlüssel sind dem Portal zu entnehmen und im KMS Server zu hinterlegen.

  • Windows 10 Enterprise, oder die eingesetzte Edition
  • Windows Srv 2012R2 DataCtr/Std KMS for Windows 10

Die Quelle zu diesen Informationen ist hier zu finden.
Falls die Einbindung der zuvor genannten beiden Keys über die VAMT Oberfläche nicht funktioniert, so sind die Lizenzschlüssel mit den folgenden Befehlen zu installieren:

  • slmgr -ipk <KMS Host Product Key – channel C>
  • slmgr -ato

Hier geht es zu weiterführenden Informationen bzgl. VAMT und generellem KMS Server Troubleshooting.

Erste Schritte des Troubleshootings

  • Prüfen, ob der KMS Server über den DNS Server korrekt publiziert wird: nslookup -type=srv _vlmcs._tcp
  • Erreichbarkeit des KMS Server Dienstes sicherstellen (Standardport: 1688)
  • Uhrzeit des Clients und des Servers überprüfen.

Dann bleibt mir nur noch, Euch eine erfolgreich Aktivierung Eurer Windows 10 Clients zu wünschen!

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wenn es doch so einfach wäre. Ich bekomme immer die Meldung „0xC004F074 Vom Softwarelizenzzierungsdienst wurde gemeldet, dfass der Computer nicht aktiviert werden konnte. Es konnte kein Schlüsselverwaltungsdienst erreicht werden.“

    Woran kann das liegen?

    • Hallo Michael,
      wie im Artikel aufgeführt, kann es mehrere Gründe haben, warum die Aktivierung nicht funktioniert.
      Hast Du die Schritte und Hinweise (wie Windows Version Client/Server, ggf. Hotfix installieren) überprüft?
      Ist die Lizenz auch im KMS eingetragen (Export/View per Kommandozeile durchgeführt)?
      Viele Grüße
      Jochen

  2. An der beschriebenen Fehlermeldung von Michael saß ich heute auch rund 3 Stunden. Ursache war letztlich eine kleine Gemeinheit von Microsoft: Als KMS-Key muss auf dem KMS-Server nicht (nur) der Windows 10 KMS-Key hinterlegt werden, sondern ein spezieller KMS-Key für Windows Server 2012 R2. Es gibt im VLSC einen Key:

    Windows Srv 2012R2 DataCtr/Std KMS for Windows 10

    Diesen Key haben wir auf unserem 2008 R2 KMS-Server (!!!) installiert. Danach geht es.

    Steht auch hier: https://support.microsoft.com/de-de/kb/3086418

    • Hallo Herr Grosch,

      danke für das Feedback … das habe ich im Blog-Artikel auch so beschrieben, dass man zwei Lizenz-Keys beim KMS hinterlegen muss. Vielleicht sollte ich es deutlicher machen? Aber vielleicht ist es der passende Hinweis für Michael? Viele Grüße nach Fulda! Ein paar schöne Tage – auch ohne IT wünscht …

      Jochen Schmitt

  3. Guten Tag und Danke für die Bereitstellung dieses Artikels.
    Kann ich auch einen Windows 7 oder 10 PC innerhalb einer Arbeitsgruppe > 25 Client-PCs zu einem KMS Host machen, wenn es keinen Server gibt?

    Vielen Dank. MfG.

    • Hallo Fabian,

      das wird auch möglich sein (Google Suche nach KMS workgroup). Dann wirst Du jedoch den KMS zur Aktivierung angeben müssen und die Clients werden den Server nicht „selbst“ finden. Erfahrung habe ich damit jedoch nicht.

      Grüße
      Jochen

Schreibe einen Kommentar


/* */