Windows 10 Buildversion in Empirum Inventory

Microsoft hat mit Windows 10 die kumulativen Qualitäts- und Sicherheitsaktualisierungen eingeführt. Das bedeutet, man benötigt für das eingesetzte Major Build jeweils nur eine Aktualisierung, um auf die aktuelle Version zu kommen. Für Microsoft, als auch uns Kunden hat es den Vorteil, dass die Stände der Windows Installationen nicht so stark differieren können, wie es unter Windows 7 der Fall ist. Denn wenn jeder für sich bestimmt, welche Updates für ihn passend sind und welche nicht, gehen die Gemeinsamkeiten über die Zeit stückweise auseinander. Ein weiterer Vorteil ist, dass man nicht viel Zeit aufwenden muss, alle notwendige Updatedateien zusammenzusuchen. Die genannten Vorteile bringen natürlich auch Nachteile mit sich. Die Aktualisierungen werden immer größer, was den Speicherbedarf und somit auch das Datenvolumen zu den Clients angeht. Des Weiteren kann ein enthaltenes „störendes“ Update im gemeinsamen Update nicht mehr ausgeschlossen werden.

Übersicht Windows 10 Versionen und Wartungsoptionen

Zurück zu den Vorteilen. Als Administrator kann man nun einfacher herausfinden, welchen Sicherheits- und Qualitätsstand ein Windows 10 entspricht. Microsoft stellt auf der folgenden Seite eine Übersicht der veröffentlichten und aktuellen Windows 10 Stände der verschiedenen Versionen und Wartungsoptionen (CB, CBB, LTSB) zur Verfügung: https://technet.microsoft.com/de-de/windows/release-info.aspx

Empirum Inventory Standard

Im Empirum Inventory wird heute bereits in den Computereigenschaften, Inventory, Computer, Betriebssystemversion die Windows 10 Buildnummer (z.B. 14393) angezeigt. Um die inventarisierte Windows 10 Version noch besser mit der oben genannten Tabelle vergleichen zu können, benötigen wir jedoch auch die Unterversionen der zuvor genannten Buildnummer. Diese können wir uns über eine Anpassung der Inventarisierungskonfiguration in die Empirum Datenbank bzw. Management Console holen.

Windows 10 Build – Speicherort?

Woher bekommen wir denn die Werte, die uns interessieren?
Diese stehen in der Registrierung unter: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion

HKLM_SW_MS_WNT_CV

Empirum Inventory Anpassung

Generelle Hinweise zur Anpassung der Empirum Inventory Konfiguration habe im Artikel „Ermittlung installierter Versionen“ bereits gegeben. Diesmal wird jedoch nicht die Dateisuche, sondern „Benutzerdefinierter Wert“ angepasst.
Wenn wir nun den OS Build identisch zur oben genannten Microsoft Seite in der Datenbank abgespeichert haben wollen, muss der Benutzerdefinierte Wert wie folgt eingegeben und gespeichert werden.

Windows10_OSBuild_Inventory_Configuration

Windows10_OSBuild
%HKLM,"SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion","CurrentBuild"%.%HKLM,"SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion","UBR"%

Möchte man jedoch einen Filter bauen, indem man einfacher auf „größer“ oder „kleiner“ Wert prüfen möchte, kann eine Aufteilung auf zwei Werte sinnvoll sein.

Windows10_OSMajorBuild
%HKLM,"SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion","CurrentBuild"%
Windows10_OSMinorBuild
 %HKLM,"SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion","UBR"%

Wo und wie wird es in der Empirum Management Console angezeigt?

Im folgenden Screenshot kann man sehen, wo und wie es in der Management Console angezeigt wird. In diesem Beispiel habe ich den Windows10_OSBuild Wert als einen zusammengesetzten Wert eingelesen.

EMC_Inventory_UserDef_Variables

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Gleich mal in der Inventory Konfig eingetragen, damit die Werte gesammelt werden. Solche Infos können in der Zukunft sehr hilfreich sein.
    Besten Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar