Treiberintegration – Einfacher gemacht (Teil 1)

Wenn man den Matrix42 OS-Installer nutzt, um Computer automatisiert mit dem Betriebssystem samt der notwendigen Treiber zu installieren, ist es notwendig die Treiber für das entsprechende Hardwaremodell und das zu installierende Betriebssystem in der Empirum Treiberdatenbank bzw. Ablagestruktur zu hinterlegen.

Dafür gibt es unterschiedliche Herangehensweisen und Methoden.

  • Matrix42 stellt bereits für einige Hardwaremodelle Treiber für diverse Betriebssysteme bereit.
  • Darüber hinaus gibt es die im OS-Installer eingebaute Möglichkeit auf bereitgestellte Treiber der „Community“ zuzugreifen.
  • Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Treiber mit einem definierten Versionsstand selbst zu hinterlegen.

Wie der generelle Ablauf ausschaut habe ich bereits in diesem Artikel erläutert.

Wie kommt man „einfach“ an die benötigten Treiber?

Mit etwas Erfahrung greift man recht zielsicher zu den richtigen Dateien, doch auch hier gibt es immer wieder die ein oder andere Hürde.

Variante 1:
Einige Hersteller stellen mittlerweile Sets der Treiber zur Verfügung. Diese haben ggf. nicht den aktuellsten Stand, doch man erspart sich den Download von x verschiedenen einzelnen Treibern.

Variante 2:
Die Hersteller liefern die Geräte mit installierten Treibern und häufig auch Programmen zur Systemaktualisierung aus. Mit Hilfe dieser Systemaktualisierungsprogrammen bekommt man die installierten Treiber auf den aktuellsten Stand.

Wie kommt man nun an die Treiber für die Einbindung in Empirum?

Es gibt diverse Werkzeuge (Tools) die die Treiber aus einem bestehenden Windows System extrahieren können. Eine Übersicht zu diversen Tools gibt es hier.

Ich selbst habe recht gute Erfahrungen mit DoubleDriver gemacht, da es „portable“ ist und keine Installation benötigt. In diesem Programm gibt es auch die Möglichkeit, nur die zusätzlich installierten Treiber aus einem System zu sichern. Treiber die zusätzlich installiert wurden, sind über OEMxx.inf Dateien gekennzeichnet, da beim Installieren die Hersteller INF Datei in OEM<fortlaufende Nummer>.inf umbenannt wird. Nachdem man das Tool gestartet hat und das System über „Scan current System“ ausgelesen hat, sind die OEM Treiber bereits vorselektiert. Anschließend kann man über „Backup now“ und diese als „Structured Folder“ in ein Ziel seiner Wahl sichern. DoubleDriver erstellt dann, je nach Typus (Chipsatz, Security,…), ein eigenes Verzeichnis.

Wie bekomme ich nun diese Treiber in Empirum eingebunden?

Auch hier gibt es unterschiedliche Wege. Generell sollte man jedoch den Netzwerkkartentreiber auf jeden Fall ganz „klassisch“ wie eingangs beschrieben über den Hardware-Assistenten einbinden. Je nach „Geschmackssache“ macht man dies auch für den Grafikkartentreiber und alle weiteren „sonstigen“ Treiber. Alternativ erstellt man ein Hardwareprofil, samt Verzeichnisnamen und kopiert die erstellte Struktur in das Verzeichnis des Hardwareprofils. Dies geht ab Windows 7 und neuer, da diese Betriebssysteme auch Unterverzeichnisse nach passenden Plug&Play Treibern durchsuchen.

Achtung!

Nicht alle Treiber lassen sich darüber einbinden und funktionieren nach einer Installation sorgenfrei. Folgende Treiber installiert man am besten über die Installationsroutine des Herstellers:

  • UMTS (WWAN) Treiber und Software, wie die Ericson oder GOBI Treiber
  • Bluetooth Treiber und Software

Folgende Treiber „zicken“ auch ganz gerne einmal:

  • Touchpad Treiber
  • Medienkarten
  • neue HECI (AMT Treiber)

Zusammengefasst hilft einem das Backup einfach an aktuelle bzw. funktionierende Treiber heranzukommen. Es ist jedoch nicht die alleinige und komplett „sorgenfreie“ Möglichkeit.

Gerade Notebooks, die über weitere spezifische Hardware verfügen, sind hier mit dem besonderen Augenmerk zu beachten. Desktop Computer sind hier weniger speziell und funktionieren zumeist mit den „gesicherten“ Treibern.

In Kürze folgt ein weiterer Beitrag über ein „optimiertes“ Treiberhandling.

12 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich habe da eine Frage zur Treibereinbindung in Empirum. Unz zwar beschreiben sie hier:
    Alternativ erstellt man ein Hardwareprofil, samt Verzeichnisnamen und kopiert die erstellte Struktur in das Verzeichnis des Hardwareprofils. Dies geht ab Windows 7 und neuer, da diese Betriebssysteme auch Unterverzeichnisse nach passenden Plug&Play Treibern durchsuchen.

    Verstehe ich das richtig, dass ich zum Beispiel die Treiberstruktur, welche ich z.B durch das Tool DoubleDriver erstellt bekommen habe einfach in den Ordner des neuen Empirum HW Profil kopieren kann? Also das wäre dann bei mir z.B Profilname s400, abgespeichert unter:
    E:EmpirumEmpInstDRVWin7x64hwmiscs400 ???? Reicht das schon aus so ganz ohne Empirum HW Assistant???

    Danke und gRuss

    • Hallo,

      ich nehme an, dass Verzeichnis s400 haben Sie über das Hardwareprofil und das letzte Feld „Ordner“ erstellt?
      Wenn ja, so würde ich zumindest noch empfehlen, den Netzwerkkartentreiber über den Hardware-Assistenten einzubinden.
      Beachten Sie, dass Treiber/Software für Bluetooth und UMTS auf diese Art und Weise nicht funktionieren muss/wird.
      Die Treiber für Grafikkarten, Soundkarten, ChipSatz, TPM, Management Interface, etc. funktionieren zumeist recht problemlos.

      Grüße
      Jochen

      • Hallo Jochen

        Danke für die schnelle Antwort. Ja ich habe das s400 Verzeichnis über das HW Profil inkl dem Ordner erstellt, dies tat ich anhand der SPY Datei auslese, als beim ersten scan ein neues Computerprofil gefunden wurde. Nun habe ich wie erwähnt das ganze Verzeichnis in diesen neu erstellten HW Profil-Ordner kopiert und teste gerade ob es nun funktioniert. Vorher hatte ich z.B den Chipsatz Treiber ebenfalls über den HW Assistenten eingebunden, aber warum auch immer wurde der Treiber nicht installiert, obwohl ich mir sicher bin den richtigen eingepflegt zu haben….wenn es so wie von Ihnen beschrieben wirklich sauber funktioniert, spart man dadurch ja enorm viel Zeit und Ärger;-)

  2. Hallo Jochen,
    ich habe auch noch eine kleine Frage dazu, ich habe irgendwo gehört das man auch die Zip Datei von Double Driver in den Hardward Ordner kopieren kann.
    Geht das ? Muss die Datei den Namen Driver.zip haben ?

    Gru? Matze

    • Hallo Matze,

      im Standardfall, ohne Customizings, musst Du die DoubleDriver Flat Struktur (Verzeichnisstruktur mit Dateien) in den Hardwareprofilordner kopieren.

      Grüße
      Jochen

  3. Hallo Jochen.

    Vielen Dank fuer die tolle Anleitung. Wir haben bei uns im Unternehmen bisher problemlos mit den extrahierten Treiber Cab’s arbeiten koennen. Dazu habe ich das entsprechende Hardwareprofil erstellt und den inhalt der Cab Datei in den entsprechenden Ordner kopiert.

    Seit kurzen funktioniert dieser weg aber nicht mehr. Ohne mein zutun ging es von einem auf den anderen Tag nicht mehr (vielleicht haben hier Kollegen rumgepfuscht).

    Leider bin ich trotz diverser Versuche bisher nicht in der Lage das ganze wieder zum laufen zu bekommen. Auch der Matrix42 Support ist hier nicht sehr hilfreich, da es sich nicht um das standard Prozedere handelt.

    Hast Du vielleicht noch ne Idee zu dem Thema?

    Schonmal nen schoenes Wochenende.

    Gruss,
    Hakim

    • Hallo Hakim,

      wird das Hardwareprofil erkannt und der Pfad zur unattend.xml hinzugefügt.
      Schaue dazu mal in das %MAC8% Verzeichnis des Computers in die debug_unattend.xml – ist hier der Pfad zum Hardware-Profil enthalten?

      Wenn nein …
      Gibt es ein Install Ordner mit einer Setup.inf im Hardware-Profil Ordner?
      Welche Empirum Version?
      Welche Windows Version hat der Server?

      Viele Grüße
      Jochen

      • Hallo Jochen.

        Sorry fuer die spaete Antwort.

        Das Hardwareprofil wir korrekt erkannt und steht auch entsprechend in der debug_unattended.xml.

        Zu Deinen weiteren Fragen:

        – Diesen ordner gibt es nicht. Es funktionierte bisher auch ohne eben diesen. ich habe auch Deine zweite Anleitung getestet und leider fuehrte das auch nicht zum gewuenschten Ergebnis.
        – Empirum 2013 SP1 Patch 8.
        – Der Server laeuft mit Windows Server 2008 R2 inklusive aller Updates.

        Danke nochmals und Gruss,
        Hakim

  4. Hi Jochen.

    Noch ein Nachtrag.

    Ich hab mir mal die versteckte Partition auf dem Client angesehen. Unter „installdrivers“ befindet sich eine vollkommen andere Ordnerstruktur als auf dem Depotserver. Es befinden sich dort Ordner nummeriert von 01 bis 09 die jeweils eine „Readme.txt“ beinhalten. In dieser Datei steht folgender Text: „Place a default driver in this directory, if you want to…“.

    Der Treiberordner wird also nicht kopiert.

    Die einzigen beiden Treiber die in diesem Ordner liegen sind der NIC und Display Treiber, die ich manuell hinzugefuegt habe.

    Gruss,
    Hakim

  5. Hi Jochen.

    Das Problem hat sich mittlerweile erledigt. Die Skripte „Main.eis“ und „winvista.eis“ waren fehlerhaft. Matrix42 hat mir die Skripte per Email zugesendet. Nachdem die Skripte auf die Subdepots verteilt waren hat alles wie gewohnt funktioniert.

    Vielleicht hilft das dem ein oder anderen.

    Gruss,
    Hakim

    • Hallo Hakim,

      danke für die Rückmeldung.
      Deswegen war auch meine Frage bzgl. der eingesetzten Empirum Version.
      Wir hatten das auch schon beim Kunden und haben lange gesucht.

      Viele Grüße
      Jochen

Schreibe einen Kommentar


/* */