Empirum Treiberintegration HowTo Überblick

Es kommt immer wieder vor, dass man Hardware Treiber in Empirum einbinden muss. Die Empirum Treiberdatenbank des Matrix42 OS-Installers ist gut gepflegt und wird seit einiger Zeit durch die Möglichkeit der „Community“ Treiber weiter ergänzt. Trotzalledem muss man seine zu installierende Hardware prüfen, ob die Treiber dazu vorliegen.

Man sollte grob die nachfolgenden Schritte einhalten?

NetSpy Vorgang durchführen

Unter dem NetSpy versteht man, das Auslesen der am PCI Bus angeschlossenen Geräte und übermitteln der Informationen an den EmpirumServer zur weiteren Verarbeitung.

NetSpy Betriebssystemvorlage erstellen
NetSpy Konfiguration unter Konfiguration, OS-Installer, Betriebssystemkonfiguration erstellen. Empfohlene Einstellung: Die Anzeige auf 1 Sekunde reduzieren, oder die Anzeige komplett abschalten.

Ein EPE basierendes PXE-Image erstellen
Erstellen einer Bootdisk auf Basis der „Preinstallation Environment“. Falls es beim Ausführen des PXE-Images bereits zu Fehlern bzgl. des Storage oder Netzwerk-Gerätes kommt, sollte man auf dem Reiter Hardware die Synchronisation anstarten und nach erfolgreicher Synchronisation die aktuellste EPE Version herunterladen. Es empfiehlt sich die aktualisierte EPE Version in einer separaten Bootdisk Konfiguration zu aktivieren und dazu ein PXE-Image zu erstellen. Durch die separate Konfiguration behält man sich das funktionierende und in Betrieb befindliche PXE-Image vor. (Schritte: Laden der im Betrieb befindlichen Version, Speichern unter „neuer Name“, Auswählen der neuen EPE Version bzw. „Latest Version“, Speichern, PXE-Image erstellen).

Konfigurationsgruppe erstellen
Eine Konfigurationsgruppe „NetSpy“ oder „Hardware identifizieren“ in der Konfigurations- bzw. Zuweisungsgruppe erstellen.

Computerobjekt zuweisen, das ausgelesen werden soll.

Erstelltes EPE Image zuweisen.

Erstellte NetSpy Betriebssystemkonfiguration zuweisen.

Computer aktivieren: OS.INI und PXE aktivieren.

Wenn der NetSpy Vorgang erfolgreich durchgeführt wurde, wird eine bzw. zwei *.SPY Datei(en) unter \\<EmpirumServer>\EmpInst$\Wizard\PxeSpy abgelegt.

Treiber einbinden in die Empirum Datenbank

Wie das Einbinden von (eigenen) Treibern funktioniert, ist hier sehr detailliert in der Empirum Hilfe erläutert.

Zusätzlich zu der Auswahl der Spy Datei, wie in der Hilfe erläutert, kann man auch eine dedizierte Spy Datei auswählen (Datum und Uhrzeit der Datei). Ebenso muss man abweichend wie in der Empirum Hilfe erläutert, nicht mehr die EmpirumJob Eigenschaft setzen, wenn man eine Setup.inf in einem „Install“ Ordner eines Treibers ablegt. Eine minimale Setup.inf für die Treiberinstallation per EXE oder MSI ist unten zum Download angehängt.

Setup.inf für die Treiberinstallation während der OS-Installation:
EmpirumJob SetupInf (987 Downloads)

Hinweis: Man sollte sicherstellen, dass der Benutzer der bei der Bootdisk (Installationsdiskette) hinterlegt ist, auch Schreibberechtigungen auf das PxeSpy Verzeichnis besitzt. Des Weiteren sollte man bei einem NetSpy Vorgang an einem anderen EmpirumServer als dem MasterServer die Synchronisation der *.SPY Dateien auf den MasterServer berücksichtigen bzw. die Dateien von dem SubDepot-Server einsammeln.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, gibt es eine Regel warum beim Netspy manchmal nur 1ne Spy-Datei erstellt wird?
    anstatt der (meist) zwei?

    Mfg Harald

    • Hallo Harald,

      ich weiß es auch nicht genau und habe mir diesbezüglich auch noch nicht die EIS Skripte näher unter die Lupe genommen. Da mir aber eine Datei schon reicht, bin ich hier „leidenschaftslos“ :). Wenn es Dich stört, so würde ich Dich bitten ein Support-Ticket bei der Matrix42 aufzumachen.

      Viele Grüße
      Jochen

Schreibe einen Kommentar


/* */