Empirum V15

Seit Ende November ist die neue Empirum Version V15, oder nun Physical & Virtual Workplace Management 2013 (PVWPM2013) genannt, erschienen. Diese Version bietet eine Reihe interessanter Erweiterungen bzw. Verbesserungen zur Vorgängerversion:

  • Erweitere Matrix42 Service Store Integration mit Hilfe der Zuweisunggruppen
  • Funktionserweiterungen bei der Citrix Virtualisierungsintegrationen für XenApp und XenDesktop, sowie der Ausbau der Plattform Unterstützungen.
  • Software Views
  • Optimierter Agent Push Mechanismus
  • WakeOnLAN Funktionserweiterung
  • Diverse Detailverbesserungen in der Console und dem Agenten
  • Weitere OS, SQL Server Plattform Unterstützungen

Ich selbst finde die Funktion „Software Views“ sehr interessant. Mittels des sogenannten „Ansichten Designers“ kann man nun „frei“ die Software über mehrere Ebenen strukturieren. Über das zusätzliche Berechtigungsmodell kann man zusätzlich bestimmen, wer welche Ansicht „zu Gesicht“ bekommt. Nutzt man nur noch die „Software Views“ und deaktiviert die Anzeige der Software-Pakete und Software-Klassen in der Management Konsole, lassen sich bestimmt auch einige Fehlerquellen bei der Zuweisung vermeiden, wenn mehrere Teams mit der EMC arbeiten. Unabhängig davon kann man viel besser aufgabenbezogen die verfügbare Software präsentieren. Ich werde in den kommenden Tagen ein paar Eindrücke dazu hier präsentieren.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die Energien die in „Software Views“ geflossen sind, wären für andere Themen wichtiger gewesen.
    * OS Installation von W8
    * Neues Remote Control
    * PMv3

    • Hallo Phadda,

      die Energien sind auch in die anderen Themen geflossen.
      Jedoch ist noch „etwas“ Zeit nötig, um die gewünschten Funktionen in der notwendigen Qualität zu liefern.
      Das ist mein Kenntnisstand …

      Grüße
      Jochen

  2. Hallo,

    schöne wäre ja mal eine Kompabilität mit Server 2012. Legt man auf einem frisch installierten W2K12 die Empirum-Install DVD hinein und versucht den mitgelieferten SQL Express 2008 zu installieren knallt es. Man muss also zunächst eine aktuelle SQL express Version herunterladen und manuell installieren.

    Das sieht für mich eher nicht nach Qualität aus.
    Auch nett ist, das man keine Windows 8 Systeme installieren kann.

    Auch vermisse ich die angekündigte v3 vom Patchmanagement, um endlich auch andere Produkte als die MS Dinger zu warten.

    Soviel von meiner Seite zur Qualität. v15 ist definitiv mit der heissen Nadel gestrickt.

    • Hallo Peter,

      danke für Deine Rückmeldung.
      Ja, es ist „unschön“ wenn es eine Freigabe für Windows Server 2012 gibt und die Installation dann nicht komplett durchläuft.
      Der Mangel liegt eher daran, dass man nicht die für Windows Server 2012 benötigte SQL Express Version den Quellen beigefügt hat.
      Doch das sagt ja noch nichts über die Kompatibilität von Empirum v15 mit Windows Server 2012 aus.

      Ja, auch ich vermisse die Unterstützung für die Betriebssystem-Installation für Windows 8 und das PMv3.
      Somit muss man mehr in Frage stellen, warum gibt/gab es eine Empirum v15 zu diesem Zeitpunkt, wenn diese beiden Funktionen vor dem Release wieder herausgenommen wurden.

      Ich will es mit der kommenden Aussage nicht schön reden, aber viele die schnell über Software/Produkte urteilen, sollten darüber mal nachdenken:
      „Wann will man eine Software/ein Produkt veröffentlichen, die allen Anforderungen, Wünschen und Ideen gerecht wird?“
      Die Antwort wird dann wahrscheinlich „Nie“ lauten.

      Danke aber für Dein kritisches Auseinandersetzen und Deinen Kommentar.
      Viele Grüße
      Jochen

  3. Hallo Jochen,

    mir geht es hierbei eher um die Vorankündigung, dessen man nicht gerecht geworden ist.
    Das Patchmangement v3 wurde angekündigt, aber zurückgezogen. Es gibt diverse aktuelle Dokumentationen, die Features „versprechen“ die defakto aber gar nicht (oder genauer noch nicht) vorhanden sind:
    http://www.matrix42.de/fileadmin/files/pdf/patch-management-de.pdf

    Das Problem hierbei ist, das der Kunde uns auf die Features anspricht und gar ein Update auf die neue Version beauftragt, und am Ende halt enttäuscht wird, weil die Features nicht vorhanden sind.

    Ich denke die Politik der Veröffentlichung müsste überdacht werden.
    Man kann es ankündigen, keine Frage. Aber die Dokumentation auf der Webseite ist so, als gäbe es die Features schon. Und das ist nicht der Fall.

    Ich persönlich wäre nicht böse gewesen, wenn es die v15 noch nicht gegeben hätte. Ich kann warten, bis die Features vorhanden sind und funktionieren. (Und die anderen Kunden auch). Dann gibts am Ende keine Enttäuschungen.

    Gruesse

    • Hallo Peter,

      ich stimme Dir hier hinsichtlich der „Veröffentlichungspolitik“ und Einhaltung von Terminen zu. Gerade das Patch-Management „geistert“ nun schon einige Zeit umher und wurde schlußendlich für die v15 „announced“.

      Doch mit der Kritik sind wir hier im Blog an der „falschen“ Stelle.
      Wende Dich an Deinen Partnerbetreuer, das Feedbackportal oder direkt an das Produkt Management, damit ist an der richtigen Stelle gehört wird und in gemeinsamer „Bearbeitung“ 🙂 gehör findet.

      Viele Grüße
      Jochen

Schreibe einen Kommentar