Empirum Setup.inf Skript vorzeitig verlassen

Wenn man die Empirum Setup-Routine (Setup.inf) vorzeitig verlassen möchte stehen einem derzeit vier Befehle mit unterschiedlicher Wirkung zur Verfügung. Nachfolgend sind die Möglichkeiten und ihre Besonderheiten mit Beispielen aufgeführt, damit man sicher zum „richtigen“ Befehl greift.

  • EXIT – das Skript wird vorzeitig verlassen und die Installation wird als Erfolg gewertet. Reboot Anforderungen werden verarbeitet.
  • ABORT – das Skript wird vorzeitig verlassen und die Installation wird als Fehler gewertet. In der Management-Console ist der Status „FAILURE“ (Fehler aufgetreten). Das bedeutet, dass das Paket am Client immer wieder ausgeführt wird. Das wiederholte Ausführen wird ggf. durch die maximale Fehleranzahl, die der Agent (ab Empirum v15) zulässt, eingegrenzt. Wird ein Paket mit einem ABORT verlassen, werden Reboot (Reboot= bzw. SetReboot) Anforderungen des Skriptes an den Agenten verworfen!
  • ABORTSILENT – das Skript wird vorzeitig verlassen und die Installation wird auf dem Client als Fehler gewertet. In der Management-Console ist der Status wiederum „SUCCESS“ (erfolgreich). Das bedeutet, dass das Paket am Client immer wieder ausgeführt wird. Das wiederholte Ausführen wird ggf. durch die maximale Fehleranzahl, die der Agent (ab Empirum v15) zulässt, eingegrenzt. Wird ein Paket mit einem ABORTSILENT verlassen, werden Reboot (Reboot= bzw. SetReboot) Anforderungen des Skriptes an den Agenten verworfen!
  • ABORTREBOOT – das Skript wird vorzeitig verlassen und die Installation wird auf dem Client als Fehler gewertet. In der Management-Console ist der Status „Reboot Pending“ (Neustart ausstehend). Die Installation des Paketes wird nach dem durchgeführten Neustart erneut gestartet. Die Reboot Anweisungen werden somit nicht verworfen!

Welchen Befehl nutzt man nun wann?
Der Abort wird gerne genutzt, wenn die Überprüfung einer extern aufgerufenen Installation (MSI, Unatteded) überprüft wird und die Überprüfung auf den erwarteten Erfolg nicht erfüllt ist.
Dies kann man sich in den Paketvorlagen MSI.inf und Unattended.inf ansehen.

Den EXIT Befehl kann man zum Beispiel nutzen, wenn man ein Paket vorzeitig beendet möchte, weil die Installation der Software ggf. bereits außerhalb von Empirum erfolgt ist.

Der AbortSilent wird genutzt, wenn ein Paket ggf. mehrmals aufgerufen werden muss, damit die eigentliche Installation der Software erfolgreich ist. Ein anderer Anwendungsfall ist zum Beispiel einen Benutzerteil o.ä. vorzeitig zu verlassen, weil die Voraussetzung (Programm noch nicht gestartet, …) noch nicht vorhanden ist.

Der AbortReboot wird ähnlich wie der AbortSilent eingesetzt, lässt jedoch auch zu das eine Reboot Anforderung nicht verworfen wird. Wenn zum Beispiel eine erfolgreiche Installation zuerst eine weitere Software Installation/Deinstallation und einen Neustart erfordert, muss man das Paket zwischenzeitlich mit einem AbortReboot verlassen. Nach dem Neustart wird dann das Paket nochmals ausgeführt und die ggf. zuvor fehlenden Voraussetzungen für eine erfolgreiche Installation sind nun erfüllt.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Hallo Florian,
      ich hätte gesagt, dass der Exit auch im Benutzerteil ausgeführt und interpretiert wird.
      Hast Du ggf. mal ein Log nach %TEMP% schreiben lassen?
      Befehle vor und danach ähnlich wie folgt:
      CALLHIDDEN %ComSpec% /C ECHO %%date%% %%time%% Before Exit>“%TEMP%\USER_%Developername%_%ProductName%.log“
      Grüße
      Jochen

Schreibe einen Kommentar